√ľberanstrengen

ÔĽŅ
√ľberanstrengen

* * *

√ľber|an|stren|gen [y:b…ź'|an Étr…õŇč…ôn] <tr.; hat:
(jmdm., sich) eine zu große körperliche oder geistige Anstrengung zumuten (und dadurch gesundheitlich schaden):
ich habe mich, meine Kr√§fte √ľberanstrengt; man darf Kranke nicht √ľberanstrengen; √ľberanstrengt aussehen.
Syn.: sich ‚ÜĎ √ľbernehmen.

* * *

√ľber|aŐ£n|stren|gen ‚Ć©V. tr.; hat‚Ć™
1. sich \√ľberanstrengen sich zu sehr anstrengen, sich bis zur Ersch√∂pfung anstrengen
2. jmdn. od. ein Arbeitstier \√ľberanstrengen zu gro√üe Anstrengungen von jmdm. od. einem A. verlangen
‚óŹ du hast dich beim Umbau total √ľberanstrengt

* * *

√ľber|aŐ£n|stren|gen <sw. V.; hat:
jmdm., sich eine zu große körperliche od. geistige Anstrengung zumuten (u. dadurch gesundheitlich schaden):
sie hat sich, ihre Kr√§fte, ihr Herz √ľberanstrengt.

* * *

√ľber|aŐ£n|stren|gen <sw. V.; hat: jmdm., sich eine zu gro√üe k√∂rperliche od. geistige Anstrengung zumuten (u. dadurch gesundheitlich schaden): er hat sich, seine Kr√§fte, sein Herz √ľberanstrengt; Teichmann h√§tte ihm gern gesagt, er m√∂ge sein Organ nicht √ľ. (Ott, Haie 191); du darfst das Kind nicht √ľ.; immer in Besorgnis, ihr S√∂hnchen k√∂nnte sich √ľ. (Riess, C√§sar 370); Auch die k√ľhnste Fantasie meiner Leser w√ľrde ich √ľ. bei dem Versuch, ... (Becher, Prosa 5).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen W√∂rterb√ľchern nach:

  • √ľberanstrengen ‚ÄĒ V. (Oberstufe) jmdn. k√∂rperlich und geistig zu stark erm√ľden Synonyme: √ľberbeanspruchen, √ľberbelasten, √ľberfordern, √ľberlasten, √ľberstrapazieren Beispiel: Mein Gro√üvater hat sich bei der Gartenarbeit √ľberanstrengt und muss jetzt im Bett liegen.… ‚Ķ   Extremes Deutsch

  • √ľberanstrengen ‚ÄĒ das Letzte herausholen, erdr√ľcken, qu√§len, √ľberbelasten, √ľberfordern, √ľberlasten, zu viel verlangen/zumuten. * * * √ľberanstrengen: I.√ľberanstrengen:‚á®anstrengen(I,2) II.√ľberanstrengen,sich:‚Ć©mehrvonsichverlangen,alsmanzuleistenimstandeist‚Ć™sich√ľberne… ‚Ķ   Das W√∂rterbuch der Synonyme

  • √ľberanstrengen ‚ÄĒ √ľ¬∑ber¬∑aŐ£n¬∑stren¬∑gen; √ľberanstrengte, hat √ľberanstrengt; [Vt] jemand √ľberanstrengt sich / etwas; etwas √ľberanstrengt jemanden jemand macht etwas, das ihn zu sehr anstrengt (und ihm gesundheitlich schadet), jemand mutet sich zu viel zu <seine… ‚Ķ   Langenscheidt Gro√üw√∂rterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • √ľberanstrengen ‚ÄĒ √ľvveraanstrenge ‚Ķ   K√∂lsch Dialekt Lexikon

  • √ľberanstrengen ‚ÄĒ √ľber|aŐ£n|stren|gen ; ich habe mich √ľberaŐ£nstrengt ‚Ķ   Die deutsche Rechtschreibung

  • √ľberanspruchen ‚ÄĒ √ľberanstrengen; √ľberstrapazieren; mit Arbeit √ľberlasten ‚Ķ   Universal-Lexikon

  • strapazieren ‚ÄĒ belasten (mit); beladen; auferlegen; aufb√ľrden; bepacken; beschweren; oktruieren; auflasten; aufladen; √ľberanstrengen * * * stra|pa|zie|ren [ Étrapa tsŐģi:r…ôn]: 1. <tr.; hat stark in ‚Ķ   Universal-Lexikon

  • √úbernehmen ‚ÄĒ √úbernahme * * * √ľber|neh|men [y:b…ź ne:m…ôn], √ľbernimmt, √ľbernahm, √ľbernommen: 1. <tr.; hat a) als Nachfolger in Besitz, in Verwaltung nehmen, weiterf√ľhren: sie hat inzwischen das Gesch√§ft, die Praxis [ihres Vaters] √ľbernommen; er √ľbernahm den… ‚Ķ   Universal-Lexikon

  • √ľbernehmen ‚ÄĒ aufsaugen; rezipieren; aufnehmen; adoptieren; annehmen; auf sich nehmen; (daf√ľr) aufkommen; (Verantwortung/Risiko) tragen; antreten (Amt); ‚Ķ   Universal-Lexikon

  • √ľberarbeiten ‚ÄĒ etw. noch einmal machen; √ľberschreiben; umschreiben; umarbeiten * * * √ľber|ar|bei|ten [y:b…ź |arbaiŐģtnŐ©]: 1. <tr.; hat noch einmal bearbeiten und dabei verbessern; eine neue Fassung (von etwas) herstellen: eine wissenschaftliche Abhandlung, ein ‚Ķ   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
… Do a right-click on the link above
and select ‚ÄúCopy Link‚ÄĚ

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.